Info´s für Freizeit und Hobby

Freizeit ist die beste Zeit im Leben

Meine Empfehlung für den Urlaub

zum Beispiel Gardasee






Der Gardasee, unendlich scheinendes Land umrahmt von zerklüfteten Bergen, die der Landschaft ihre Unwiderstehlichkeit verleiht.     



Die letzte Eiszeit hat den See mit seinen im Süden geschaffenen Hügellandschaften in ein Paradies für Mensch und Tier verwandelt. Der See ist 53 km lang, im Norden an seiner tiefsten Stelle ist er 346m tief und im Süden ca. 50m tief. Das Westufer wird die Zitronen Riviera genannt, bei mildem Temperaturen wachsen die Zitronen das ganze Jahr. Das Bergmassiv des Monte Baldo ( über 2000 m hoch ) im Osten kann mit einer großen Seilbahn von Malcesine erreicht werden. Viele Dörfen sind in den Bergen auf beiden Seiten des See's zu erreichen und einen Tagesausflug wert.

Mit dem Busdienst am Gardasee kann man in den Turistenbüros Fahrkarten kaufen. Fahrten z.B. von Riva nach Garda, oder Malcesene nach San Benedetto preiswert und schnell. Mit Booten oder Autofähren kommt man auch auf die andere Seite des See's. 18 Boote kreuzen auf dem See und Beförder Menschen und Autos.





Torbole



Einfahrt die Zauberlandschaft des Sees.   Von hier werden alle Orte am See erreicht, in denen Urlauber ihren Interessen und Neigungen nachgehen können. Der Fluß, der aus den Bergen kommt, die Sarca speist den Gardasee. Er entspringt in den Italienischen Alpen.

Torbole ist vor allem bei Surfern äußerst beliebt. Von Radfahren bis Wandern, von Segeln, Boot fahren bis Surfen ist alles möglich. Viele Segelschulen bieten Kurse, auch für Anfänger, an. Campingplätze, Pensionen und Hotels bieten alle Preislagen für jeden Geldbeutel.

Die Verpflegung geht von selber kochen bis Vollpension. Alle Orte bieten ein großes Angebot von Restaurants und vor allem Shopping wird groß geschrieben. Von Anglerzubehör über Federballspiele bis hin zum Stofftier, alles kann von den Urlaubern gekauft werden. Zum Spazieren gehen laden die Uferwege, die fast alle gepflastert sind, und auch der Ort selbst ein.

In schönen, romantischen Restaurants kann man die verschiedenen Speisen des Landes genießen. Die Menschen setzen sich auf eine Bank oder auf eine Mauer und genießen Ihre freie Zeit bei einer kleinen Mahlzeit und einer Erfrischung. Dann aber nach der Pause, die auch mehrere Stunden dauern kann, geht das geschäftige Treiben der einheimischen Bevölkerung wieder los.







Malcesine  


Eine Stadt, in der man träumen kann. Eine Altstadt, deren Vergangenheit nicht weit zu sein scheint. Zum Teil gut erhaltene malerische Gebäude, in denen man in wunderschönen engen Gassen den Tag verbringen kann. Eine Scaligerburg, die zur Besichtigung einlädt und die die Vergangenheit dem Betrachter näher bringt.
All diese Dinge versetzen den Betrachter in eine nicht zu beschreibende Situation, der man nicht entweichen möchte.
Altstadt mit einer typische und seltenen Steinpflasterung. Durch die ganzen Wege sind runde Steine aus Flüssen verlegt.



Fußweg rund um die Altstadt. Hier ist auch der Eingang zur Burg.






Mit dem Boot von Limone nach Malcesine, hier ist jeden Samstag Markt.

Der Hafen ist mit Motorbooten in verschiedenen Größen besetzt, einige sind zur Vermietung, für die anderen können die Touristen Fahrkarten kaufen. Mit seinen verschiedenen Lokalen und Cafés kann man dem Treiben der Menschen zuschauen.

Oh wie schön, das wir Urlaub haben und uns keinen Stress machen müssen.

Nach einem längeren Spaziergang mit Einkaufstour sitzen wir am späten Nachmittag bei einem Becher Eis mit Sahne in der Sonne und lassen es uns gut gehen. Den Cappuccino trinken wir nach einiger Zeit noch als Abschluss, bevor wir in unseren Wohnort zurück müssen.
Ein Tag in Malcesine hat immer etwas Besonderes und ist auch einen ganzen Urlaub wert. Es gibt einige Hotels am Ort, aber auch andere Orte stehen zur Buchung für verschiedene Interessen zur Verfügung.  
Malcesene wird von Besuchern am meisten angefahren und auch von hier fahren sehr viele wieder ab.

 

Altstadt - Weg zur Burg



Altstadt

Markt




Freizeitangebote/ Sport  

Über der Stadt Malcesine, der Monte Baldo der Berg mit den vielen Freizeitmöglichkeiten. Vom Drachen fliegen, Wandern, Motorrad fahren und verschiedenes mehr. Je nach Lust und Laune kann man den ganzen Tag dort verbringen.  




















Eine Motorradfahrt etwas anders   

Fahrt über den Monte Baldo   
















   Cassone         

Ein Ort der zur Ruhe einlädt, in dem man seinen Gedanken nach gehen kann. Im kleinen Hafen, wenn man es großzügiger Bezeichnen darf  liegen Fischerboote vor Anker. Ein kleiner Fluß aus den Bergenfließt durch den Anlegeplatz in den See. Auf Bänken, die imSchatten der alten Bäume Stehen kann man den Abend erwarten.





Kleiner Hafen für Fischerboote der Anwohner, auch mancher Besucher läst hier den Tag ausklingen.















Assenza di Brenzone    


  

Charakteristischer Aufenthaltsort, direkt am Gardasee, südlich von Malcesine. Nicht weit vom Ufer entfernt liegt die kleine Insel Trimelone. In einem ganz panoramischen Hinterland können die Urlauber Ausflüge in Hügellagen unter den Olivenbäumen und Touren in die Berge unternehmen, wo die Berghütten des Monte Baldo auf Sie warten. Es besteht die Möglichkeit fast alle Wassersportarten auszuprobieren. Ein Fußweg führt zu werteren Orten am See. Von Assenza über Brenzone bis Castelleto kann man einen schönen Spaziergang machen.









Porto di Brenzone

Der kleine romantische Ort mit Restaurants und kleinen Geschäften. Es ist eines von 16 Orten von Branzone. Für einen erholsamen Urlaub ist es hier die perfekte Erholung für die ganze Familie möglich.

Das Belfiore **** Park Hotel ist sehr empfehlenswert, hat einen schönen Garten direkt am See. Das Hotel wird von vielen Urlaubern mit dem Auto besucht. Wir haben uns das Hotel angeschaut und wir finden das Hotel super.




Castelletto di Brenzone   
   

Kleiner Ort mit Fischerhafen für die Anwohner. Es gibt Geschäfte und Restaurants in denen man Kleinigkeiten einkaufen kann oder eine Erfrischung bekommt.



Torri del Benaco


Die Stadt Torri del Benaco ist durch die Türme und Zinnen des Schlosses, das auf den See ragt und sich darin spiegelt, schon von weitem zuerkennen. Zur Stadt gehören auch die kleineren Ortschaften Albisano, Pai und Crero. Insgesamt zählt die Zone um die 2700 Einwohner.
Die gut erhaltenen Höhlenmalereien auf den Hügeln gleich oberhalb Torridel Benaco zeugen von der prähistorischen Besiedlung der Stadt.
Aus der Zeit des römischen Reiches hat sie ihren Namen erhalten, "castrum turrium", zu Deutsch "Turmfestung". Ein Fähren-Dienst für Pkw's, Busse und Passagiere verbindet ganzjährich und mehrmals täglich Torri del Benaco mit Maderno auf der Seeseite der Provinz Brescia.    




  

Sehenswert ist die Scaliger-Burg: sie wurde 1383 von Antonio della Scala, letzter Herrscher der Scaliger von Verona erbaut. Heutzutage befindet sichauf der Südseite ein Zitronengewächshaus, das charakteristisch ist für den Zitronenanbau am Gardasee: es wurde 1753 erbaut und wird auch heute noch nach den herkömmlichen Methoden gepflegt.    


Garda    


Hier möchte ich leben, in einer Stadt, in der es alles gibt.
Romantische Gassen, verträumte Plätze, stille Orte, an denen man träumen und seinen Gedanken nachgehen kann.
Eine Promenade, auf der man flanieren oder sich mit Freunden auf ein Glas Rotwein treffen kann.  
  




Ausgiebige Spaziergänge mit der Möglichkeit, sich auf einer der vielen Bänke auszuruhen, sind jederzeit möglich.
Der Hafen lockt nicht nur Einheimische an, er hat auch viele fremde Besucher. Kleine und große Boote bringen viele Personen nach Garda, die einen schönen Tag verbringen möchten.
Am Hafen sind viele Restaurants und Cafés, in denen sich gut speisen lässt, aber auch bei einem Erfrischungsgetränk kann man sich entspannen. Dem Treiben zuzuschauen ist immer ein Erlebnis und wird nicht langweilig.

Eine Seite des Sees besticht mit fast unendlicher Weite und die andere lädt zum Shopping in der Altstadt ein. Beides hat seinen Reiz.  
 









Bardolino



In einem Golf zwischen den Landzungen Mirabello und Comicello liegtinmitten der "Riviera degli Olivi" Bardolino, einer der bezaubernsten Orte des Gardasees, malerisch um rahmt von der weichen Hügellandschaft der Weinberge und Olivenhainen. Er ist in vielen Ländern als Anbaugebiet des Bardolino -Weines bekannt und in diesem Ort ist der Besuch einer Weinkellerei ein Muß. Bardolino bietet zahlreiche Hotels in allen Kategorien an, Ferienwohnungen, Campingplätze, Feriendörfer und Sportanlagen ergänzen das Angebot. Die schöne Altstadt mit ihrer Seeuferpromenade bietet für jeden Geschmack eine Möglichkeit zu entspannen. Besonders am Abend wenn der Sonnenuntergang den See in ein anders Licht hüllt, trifft am sich in den Bars oder Cafés und sieht dem bunten Treiben der sich füllenden Wege und Plätze zu. Die Geschäfte haben bis spät am Abend geöffnet, so ist beim Abendessen keine Eile geboten.  









Lazise

Lazise, eine Kleinstadt mit 5500 Einwohnern, liegt am breitesten Punkt des Gardasees und ist gänzlich von den gut erhaltenen Stadtmauern umgeben. Schon im Neolithikum wurde die Stadt von den Pfahlbauern bewohnt, was sie zu einer der ältesten des Sees macht. Ihr lateinischer Name "lasitium" kommt mit aller Wahrscheinlichkeit von "laceses", Seeort. Man tritt ins historische Zentrum von Lazise durch das Tor von San Zeno ein, und bald erreicht man den Hauptplatz und den Hafen. Im Platz befinden sich die zwei wichtigsten Gebäude der Stadt: Die Kirche von San Nicolò und die Zollstelle. Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Lazise ist das Schloß und es befindet sich im schönen Park der Villa Bernini.   

Der Thermalpark Garda
Colà di Lazise gehört zur Gemeinde Lazise und befindet sich etwa 3 km südlich des Hauptortes. Sie ist von dem Gründer großen Parkanlagen umgeben und hier befindet sich der Thermalpark Garda (Parco Termale del Garda): inmitten von Zypressen, Lebensbäumen, Eiben und Buchen wurde eine Thermalquelle zufällig entdeckt und bald die üppige Parkanlage der Villa dei Cedri in einen Freudenort umgewandelt, wo man das Wohlbefinden in einem lauwarmen Thermalsee wiederentdecken kann.  
  



Peschiera del Garda  
  

Peschiera del Garda zählt 8700 Einwohner und befindet sich an der Einmündung des Flusses Mincio, dem einzigen Abfluss des Sees.  Hier fließen vier Kanäle vom See in den Fluß. Die Stadt gilt als die zentralste des ganzen Sees, weil sie einerseits in der Nähe der Po-Ebene liegt, und andererseits die meist besuchten Vergnügungsparks in ihrer Umgebung wähnt.
Die vorrangige Lage als geografischer und kultureller Kreuzungspunkt machte Peschiera, die schon in der Vorgeschichte von den Pfahlbauern bewohnt war, zu einem bedeutenden Zentrum des Sees. Der Spaziergang der Befestigungsmauer entlang ist sehr schön, mit einer wunderschönen Aussicht auf die Bucht und die Hügel: Die Stadtmauern formen einen Komplex von großem künstlerischen und architektonischen Wert, einzigartig hinsichtlich der gewählten Verteidigungs- Systeme. Die Errichtungszeit ist auf die Mitte des 16. Jhs. zurückzuführen, als die Republik von Venedig die absolute Herrscherin des Gardasees war. Besonders zu erwähnensind die beiden Tore Porta Verona und Porta Brescia.  

                                             

Dieser Privatpark erstreckt sich 8 km von Peschiera entfernt über eine Fläche von 50 Hektar und grenzt an die Moränenhügel, die das Mincio-Tal formen. Man kann den Park mit dem Pkw oder, nach Reservierung, mit dem Bus besuchen. Die Strecke ist 7km lang und verfügt über 13 Parkplätze an den wichtigsten Stellen. Man kann über zahlreiche Waldpfade und Wiesenwege spazieren und somit den Anblick der Gärten, der kleinen erhöhten Pavillons, der hübschen Seen, Brunnen, Bäume und Blumen genießen. Der Park ist von März bis November geöffnet.






Sirmione  

Große Landzunge mit vielen Hotels und Wohnhäusern. Sehr alte Stadt mit ca. 8000 Tausend Einwohnern. Eine große Stadtmauer mit der Scaligerfestung schützt die Stadt. Viele Touristen besuchen die Stadt und es ist den ganzen Tag reges Treiben.Die heißen Thermalquellen haben Sirmione vor langer Zeit bekannt gemacht, das schwefelhaltige Wasser wir zu Gesundheitlichen Zwecken genutzt. In den frühen Abendstunden wir es ruhiger, denn viele Menschen müssen in ihre Hotel's zurück.

 











Desenzano   


Desenzano liegt wie ein Amphitheater auf dem moränischen Halbrund, das den unteren See umschließt, und mit seinen 22.000 Einwohnern gilt als die Hauptstadt des Gardasees. Man kann von dem kleinen Hafen den Besuch anfangen, mit dem alten Rathaus und den Lauben der alten Häuser. Neben dem See, kann man den Dom von Santa Maria Maddalena sehen: im Dom, ist das Gemälde des "Letzten Abendmahl" von Gianbattista Tiepolo zu sehen. Das Schloß wurde mehrmals wiedergebaut und erhebt sich auf einem Hügel, wo sich das mittelalterliche Zentrum von Desenzano befindet.

Sehr wichtigist die Villa Romana zwischen dem 3. und dem 5. Jhd. gebaut: sie bietet mehr als 200 Km² von Mosai

ken mit Fischerei- und Jagdszenen, Weinlese- und Tanzszenen, und Fragmente von Fresken.    



S.Felice

Mit dem Auto an den See, ein Lokal mit Blick auf den See. Ein Ort um die Stille zu genießen, ab von allem Lärm.

 












Salo   

Das Städtchen Salò, das am äußersten Zipfel des Parkes "Alto Garda Bresciano" liegt, zählt etwa 10'000 Einwohner. Im September 1943 wurde Salò eines der wichtigsten Zentren der italienischen Regierung, die “Repubblica Sociale Italiana”, von Mussolini gegründet. Die Altstadt, die zwischen der Piazza Carmine, der "Fossa" und der Seepromenade liegt, ist dicht besiedelt mit Straßen, Gassen und kleinen Plätzen mit herrschaftlichen Wohnhäusern, eleganten Geschäften, Restaurants und Bars. Im Zentrum, befindet es sich den Santa Maria Annunziata gewidmeten Dom, vielleicht die größte und wichtigste Kirche der östlichen Küste des Sees. Gasparo Bertolotti (1542 - 1609), besser bekannt als Gasparo da Salò, wurde in Salò geboren: er ist bekannt, denn es hatte die vierseitige Geige erfunden.  

Einige alte Gebäude aus verschiedenen Epochen sind sehr gut erhalten. Manche Häuser wurden nach einem Erdbeben 1901 wieder neu aufgebaut.Salò wir das ganze Jahr von Touristen und auch Einheimischen besucht.     

Eine große Bucht mit schönen Promenaden mit viel Platz zum entspannen. Paralel zu Uferpromenade verläuft eine lange Einkaufsstraße, hier bekommt man viele schöne Dinge und von Leckereien bis Erfrischungen für jeden Geschmack etwas.



















Gardone 

Gardone Riviera ist nicht nur in Italien, sondern in der ganzen Welt berühmt.Das malerische Städtchen am östlichen Seeufer war nach dem ersten Weltkrieg der Wohnsitz des italienischen Dichters und Führers Gabriele D'Annunzio.
Seine Villa "Vittoriale" gehört indes zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten des Ortes.
   



  

Die Geschichte dieser 2500 Einwohner zählenden Ortschaft beginnt aber schon im Mittelalter, zur Zeit der Langobarden. Mit dem Beginn des19.Jahrhunderts setzte in Gardone die Zeit des touristischen Wohlstandes ein. Die Stadt verdankte seine Notorietät als Winterkurort erster Güte Ludwig Wimmer, einem Architekten aus Wien, der die Ortschaft wirkungsvoll besang und in ganz Österreich bekannt machte. Nach Wimmer war es der oben genannte Gabriele D'Annunzio der dieser Ortschaft zu großer Popularität verhalf.

Wir empfehlen der Seepromenade mit ihren Garten und Restaurants entlang zu laufen. Eine der bekanntesten Villen in Gardone ist sicher die Villa Fiordaliso, die Zeuge der Liebe zwischen Mussolini, bereits am Ende seines politischen Abenteuers, und Claretta Petacci, die sich hier im Herbst 1943 als Gast des "Roten Saals" ("salarossa") im 2. Stockwerk aufhielt, war.

Der botanische Garten Hruska, aus dem Anfang des 20.Jhds, bietet mehr als 2.000 Pflanzenarten.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist auf jeden Fall der Vittoriale der Italiener, Wohnsitz von Gabriele d'Annunziobis zu seinem Tod im 1938. 1921 kaufte d'Annunzio die Villa Cargnacco, und das Werk wurde vom Architekt Giancarlo Maroni und vom Dichter geführt. Im Vittoriale kann man einen schönen Park mit verschieden Brunnen besichtigen, und das Flugzeug, das der Dichter1918 für seinen Flug auf Wien benutzte, sehen; wichtig ist das Freilichttheater, das mit seinem Fassungsvermögen von 1.500 Personenwährend der Sommer Theaterstücke, Operetten und Ballette aufnimmt; man kann auch das Grabmal von d'Annunzio und das Vorschiff des Schiffes Puglia und das Haupthaus - Priora genannt - sehen.




Toscolano Maderno

 






Gargnano  

Gargnanoist eines der renommiertesten Segel- und Surfzentren des östlichen Seeufers. Die heute 3000 Einwohner zählende Ortschaft war früher ein kleines Fischerdorf, das sich im Verlauf des 19. Jahrhunderts zueinem beliebten Reiseziel gemausert. Gargnano war sowohl für die Fischerei als auch für die Gewächshäuser für Zitronenbäumchen berühmt. Bogliaco, Sitz des Segel-Vereins, richtet zahlreiche internationale Segelrennen aus, wie die "Centomiglia", die wichtigste Regatta Europas auf Binnengewässern.

Nördlich von Gargnano, in San Faustino, befindet sich die Villa Feltrinelli, die den letzten Sitz von Mussolini während der Repubblica von Salò (1943-1945) war, heute im Luxushotel umgewandelt. Viele bekannte Schauspieler haben hier Ihren Urlaub verbracht. Das Hotel wurde ab 2001 renoviert und ist sehr Luxuriös.

In Bogliaco kann man die wunderschöne Villa der Grafen Bettoni (18.Jhd) sehen, die als Nationaldenkmal bezeichnet wurde: Sie bewahrt Werke von Veronese, Canaletto, Correggio und Dürer.  

Hier herscht ein besonders mildes Klima und man kann den Tag ohne Anstrengung geniessen. Der Ort ist geschützt durch die Berge.

Zwischen Gagiano und  Limone fahren viele Autos und auch mal ein Bus die 28 km  lange Straße mit den 74 Tunnel. Sie ist bekannt aus Film und Fernsehen. Zur Hochebene nach Tremosine ( Strada dela Forra) führt durch einen alten engen Tunnel dann durch die Brasa-Schlucht, die sehr eng und gute Fahrkünste sind von Vorteil. Auf Gegenverkehr sollte geachtet werden und die Straße mit langsamer Fahrt, ob rauf oder runter befahren werden. Der erste Ort auf der Hochebene Pieve Hauptort von Tremosine liegt 460 m hoch hier kann man bummeln und ausspannen. Einen sehr guten Ausblick hat man von hier auf den See.   


    Limone  

  

Malerisch schmiegt sich der Ferienort Limone mit seinen gepflegten Urlaubshotels an das westliche Seeufer.
Selbst die Einwohner Limones kennen oft nicht alle Ecken und Enden ihres Dorfes undnterlandes, weil man sich einfach immer nur an jenen Orten aufhält, an denen man zu tun hat. Die Umgebung von Limone ist nicht sehr weitläufig, weil Limone auf einer engen Landzunge erbaut wurde.

Nichts desto trotz bietet die Umgebung und das unmittelbare Hinterland viele Möglichkeiten angenehmer Spaziergänge oder Wanderungen, je nach eigenem Belieben und Können. Wenn man am Seeentlang läuft, sei es in Richtung Norden als gen Süden, kann man die schönsten Ausblicke auf den Gardasee, die spitzen Berge, die sich im Wasser spiegeln, und auf Limone mit seinen Zitronengärten genießen, umringt von einer sortenreichen Natur, die hier in ihrer schönsten Farbenpracht explodiert.

An den warmen Sommerabenden lohnt es sich, einige Schritte zu gehen und die kühlen Zonen am Fuße der Berge aufzusuchen, wo immer eine angenehme Brise weht und von wo man eine wunderbare Aussicht hat.
Nicht zuvergessen die Altstadt mit ihren Gässchen, Treppen und Plätzen, welche einen dazu einladen, die malerischen Ecken zu entdecken, welche heute noch ihren antiken Anblick bewahrt haben und welche einen wie im Märchen in längst vergangene Tage zurückbringt.

Auch fehlt es nicht an Möglichkeiten der wohl verdienten Rast, für den kleinen Appetit, den Durst oder einfach die Lust auf etwas Süßes. Auch bietet das Zentrum wunderbare Möglichkeiten zum Einkaufen.

Wie man sehen kann, ist Limone der ideale Urlaubsort für jedermann. Für die Jungen und für die Junggebliebenen, um Entspannung im Einklang mit der Natur suchen  

In der Altstadt hat man ein Museum für Touristen eröffnet, hier kann man sich über die Geschichte der Stadt informieren. 



















Riva del Garda     

Ein bedeutender und vielbesuchter Ort im Norden vom Gardasee. Der Ort hat ein mildes Klima und die Vegetation ist dadurch sehr vielfältig. Die Stadt hat mit Ihren alten Gebäuden, die schon über 100 Jahre alt sind eine ganz besondere Ausstrahlung. Kleine Gassen zum einkaufen, sowie eine sehr schöne Uferpromenade locken mit Ihren Reizen Jedermann an. Für jung und jung gebliebene ist es ein Ort des Erlebens und der Erholung. Ob in den Restaurants und Eisdielen, oder in einem Stehbistro für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für Sportliche Menschen gibt es viele Wassersportmöglichkeiten oder aber das Strandbad bietet auch viel Erfrischung und Spaß.



















Die ankernden Schiffe die hier Ihre Station haben, verlassen am Morgen den Hafen. Sie sind den ganzen Tag auf See und fahren bis in den Süden des See's. Um hier seinen Urlaub zu verbringen gibt es sehr gute Hotels und Ferienwohnungen zu verschiedenen Preisen.


E-Mail
Anruf
Infos